Zum Thema Interior Design

Standpunkte können nur überleben, wenn man die Möglichkeit hat, dafür einzustehen. Wir haben unsere Ideen zum Thema Interior Design in einige subjektive Thesen gepackt. Können Sie unsere Ansichten teilen? Sind Sie vielleicht ganz anderer Meinung? Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Jeder ist ein Designer.

«Jeder ist ein Künstler», meinte Joseph Beuys. Jeder ist ein Designer, meinen wir. Kreativität ist eine urmenschliche Fähigkeit. Trau dir selbst und deinen Gefühlen – dann entsteht Ambiente, Innenarchitektur, Design. Umgekehrt gilt auch: Nicht jeder Designer traut sich.

Wer sich wohl fühlt, kommt wieder.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Er sucht sich den Platz, an dem er sich wohl fühlt. Er findet ihn instinktiv, wie ein zweites Zuhause. Wer sich in einem Raum wohl fühlt, assoziiert damit ein angenehmes Gefühl und kommt wieder. Das gilt für Hotelgäste und Restaurantbesucher. Das gilt im übertragenen Sinne aber auch für unsere Kundinnen und Kunden.

Offen sein, heisst verletzlich sein.

Wir suchen nicht die Perfektion und glauben, dass jeder, der sie sucht, dem Raum unrecht tut und seine Bewohner überfordert. Für uns muss Design nicht perfekt, sondern stimmig und fühlbar sein. Die unterkühlte Perfektion und Coolness moderner Trends lässt uns selbst ziemlich kalt.

Wer es allen recht macht, macht etwas falsch.

Wer es allen recht machen will, kommt als Designer nicht weit. Wir haben unsere eigenen Ansprüche einzulösen. Sonst wären wir als Designer ziemlich fehl am Platz. Uns selber treu bleiben, das ist unsere Linie. Wer Fehler finden will, findet diese überall und «demokratisches Design» entzaubert das Wesen lebendiger Innenarchitektur.

Favorite Rooms gibts nur für Liebende.

Exakt. Nur Leidenschaft erzeugt Leidenschaft und meistens erschafft nur die gestaltende Kraft der Liebe die gewünschte Qualität. Lieblos gemachtes Design ist geschmacklos. Schade um die viele Arbeit, schade um das schöne Geld.

Jeder Raum hat Körper, Geist und Seele.

Eine Überzeugung, die uns immer wieder über die Grösse des Raums und die Möglichkeiten der Innenarchitektur staunen lässt. Es ist eine sehr lebendige Leidenschaft, die uns antreibt und Carbone Interior Design auszeichnet.

Steine können sprechen.

Das ist für uns mit ein Grund, weshalb wir unser Handwerk lieben. Die Welt der Materialien ist ein faszinierender Kosmos. Wir glauben daran, dass jedes Material beseelt ist und eine ureigene Sprache spricht. Verstehen lässt sie sich durch Greifen, Tasten, Spüren und Fühlen. Kopf allein hilft wenig – kopflos aber wäre unbedacht.

Der Zweck heiligt die Mittel.

Innenarchitektur, wie wir sie verstehen, dient dem Zweck und verfolgt klare Ziele. Die Stilmittel ordnen sich dem Zweck unter und überzeugen durch Funktionalität. Gleichen sich die Ziele allzu sehr, bewirkt gutes Design den faszinierenden Unterschied.

Mit Gefühlen lässt sich spielen.

Doch es ist nicht in jedem Fall geraten, dies zu tun. Darum geht es uns erst einmal darum, Menschen und Räume ernst zu nehmen und zu verstehen. Darauf aufbauend beherrschen wir die Kunst mit unserem Interior Design mit Gefühlen zu spielen und Emotionen zu wecken.

Abschreckende Beispiele gibt es genug.

Wer sich nicht aufregt, kann auch nicht begeistern. Darum sagen wir es offen: Es gibt nicht viele Räume, die uns ganz und gar gefallen. Es gibt viel Durchschnittliches, und es gibt noch mehr abschreckende Beispiele, die uns zeigen, dass es für uns noch viel, viel Arbeit gibt. Mit dieser wiederum wollen wir demonstrieren, dass es durchaus gute Gründe gibt, in CARBONE INTERIOR DESIGN zu investieren.

Jede Kultur hat ihre eigenen Farben.

Das Licht bringt Farben hervor und weckt mit ihnen tausenderlei Gefühle. Farben sind unsere wichtigsten Stilmittel und transportieren Botschaften. Das Licht und die Farben unserer Räume holen wir aus der jeweiligen Kultur, Kulturlandschaft und Unternehmenskultur. Dabei plädieren wir für eine Welt der vielen Kulturen, für eine Vielfalt im Interior Design.

Licht in die Köpfe hineinlassen.

Auch wir haben eine Mission, denn Licht durchflutet den Raumkörper wie Wasser die Flüsse und das Meer. Gute Innenarchitektinnen und -architekten spüren und fühlen es. Darum gestalten sie Ambiente, schaffen eine Aura. Sie sind davon überzeugt, dass sich die Qualität von Räumen unmittelbar auf die Befindlichkeit der Bewohner auswirkt.

Es werde Licht.

Das Licht ist für uns das A und das O. Wir beziehen es schon frühzeitig in unsere Gedanken mit ein. Interior Design bedeutet für uns, zuerst und vor allem andern, mit Licht naturnah umzugehen. Mit jeder Stimmung des Raums in Harmonie zu sein. Weil wir das Licht lieben, haben wir keine Angst vor Schatten.

Die natürliche Schönheit geht über die gekünstelte.

Ist dem noch etwas hinzuzufügen? Wir meinen, der Mensch ist selbst Teil der Natur. Wir lieben das Ungekünstelte, das Ursprüngliche und Kreatürliche. Das Gespreizte, Gestelzte und Manierierte scheint uns dagegen langweilig und fad.

Der Mensch liebt sein Zuhause.

Im Grunde suchen wir in Räumen noch immer Schutz und Sicherheit. Begriffe wie Wärme und Geborgenheit spielen in der Innenarchitektur deshalb eine elementare Rolle. Der Raum als Hort, der Mensch als Massstab – das sind zwei Maximen, die uns einleuchten und unser Designverständnis prägen.